AROMEHR


Wie bei vielen großen Entdeckungen, ging auch das Wissen über Aromaöle mit dem Zufall einher. Als der französische Chemiker Rene-Maurice Gattefosse sich bei einer Explosion in seinem Labor Hände und Gesicht verbrannte, rieb er die verletzten Stellen mit Lavendelöl ein. Diese heilten daraufhin erstaunlich schnell und ließen keine Narben zurück. Gattefosse forschte weiter, experimentierte mit anderen Aromaölen.

Heute gilt er als der Begründer der Aromatherapie. „Wiederentdecker“ wäre eigentlich der passendere Begriff gewesen. Denn mit Aromaölen zu heilen und das Wohlbefinden zu steigern, das taten bereits die alten Ägypter, Römer und Perser. Dieses Wissen geriet jedoch in Vergessenheit. Dass es eine Renaissance erlebte, mag damit zusammenhängen, dass chemische Mittel oft zu viele Nebenwirkungen haben.

Der Mensch suchte nach Alternativen – und fand sie in den natürlichen Aromastoffen. Ihre Wirkung entfalten diese als Raumduft, als Parfüm, als Massageöl oder Creme. Angelika etwa stärkt und lindert Angst- und Erschöpfungszustände. Basilikum beruhigt, Dill wirkt entspannend, Schafgarbe krampflösend. Doch wie bei allen Dingen, ist auch bei Düften Vorsicht geboten: Ein Zuviel bringt mehr Schaden als Nutzen.

Vertrauen Sie uns. In unserer neuen Reihe AROMEHR verarbeiten wir nur beste Produkte aus biologischer Erzeugung, die in der richtigen Dosierung ihre gewünschte Wirkung entfalten.

News

Brandverletzungen im Haushalt
Brandverletzungen im Haushalt

Risiko besonders zur Weihnachtszeit

Ob Kaminfeuer, brennende Kerzen oder die Tasse heißer Glühwein: Zur Weihnachtszeit tun sich im Haushalt viele Gefahrenquellen für Verbrennungen und Verbrühungen auf. Wie sich Risiken minimieren lassen.   mehr

Frühe Menopause belastet Herz
Frühe Menopause belastet Herz

Schon vor 45 hormonlos?

Frauen, die früh in die Wechseljahre kommen, haben ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Grund genug, einer vorzeitigen Menopause entgegenzuwirken.   mehr

Wann zum HIV-Test?
Wann zum HIV-Test?

Warnsignale beachten

Moderne Medikamente haben die HIV-Infektion zu einer behandelbaren Erkrankung gemacht. Die Chancen sind am besten, wenn die Infektion früh erkannt und therapiert wird. Doch welche Beschwerden sind verdächtig und wann macht ein Test Sinn?   mehr

Joggen bei kalten Temperaturen
Joggen bei kalten Temperaturen

Richtig vorbereitet sicher unterwegs

Kälte, Nässe und Glätte sind für viele Grund genug, es sich häufiger auf der Couch bequem zu machen anstatt Sport zu treiben. Doch mit der richtigen Vorbereitung kommen Hobbyläufer auch im Winter auf ihre Kosten.   mehr

Eigene Brille für den Arbeitsplatz?
Eigene Brille für den Arbeitsplatz?

Brillentypen unter der Lupe

In den meisten Berufen ist die Arbeit am Bildschirm nicht mehr wegzudenken. Doch was viele Brillenträger nicht wissen: Die ständigen Blickwechsel von Tastatur zu Bildschirm belasten die Augen stark, wenn Fehlsichtigkeiten nicht optimal ausgeglichen werden. Mit speziellen Bildschirmbrillen lässt sich der Stress für die Augen reduzieren.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Ring-Apotheke
Inhaber Thomas Beck
Telefon 0 42 22 / 28 88
Fax 04222/95 02 90
E-Mail service@die-ring-apotheke.de